Prozeßfinanzierung

Wir vermitteln Ihnen Ihre maßgeschneiderte Finanzierung eines anstehenden Rechtsstreits. Hierbei greifen wir auf den gesamten Markt der Prozeßfinanzierer zurück und suchen in Ihrem Auftrag und passend zu Ihrem Rechtsstreit einen geeigneten Finanzierer.

Jahrelange Erfahrung im Zusammenhang mit Prozeßfinanzierern haben uns gezeigt, daß die Auswahl des „richtigen“ Partners wichtig ist. Denn bei den Prozeßfinanzieren gibt es grosse Unterschiede. Auch auf diesem Markt findet eine Spezialisierung statt, sei dies auf bestimmte Branchen, die Festlegung von Mindeststreitwerten oder das jeweilige Gebührenmodell. Wir begleiten Sie durch den Jungle an Angeboten, besprechen mit Ihnen die Vorgehensweise auf dem Weg zu einem Prozeßfinanzierer und begleiten Sie bis zum Vertragsschluß. Hierbei greifen wir früh auf erfahrene Rechtsanwälte zurück, denn der Entscheider bei einem Prozeßfinanzierer ist meist selbst Volljurist und erwartet, daß die von ihm zu prüfende Angelegenheit auch in richtiger Qualität aufbereitet vorgelegt wird.

FAQ


Muss ich einen Mindestbetrag an Forderung berücksichtigen?

Nein, jedoch besagen Erfahrungswerte, daß bei Streitwerten unter 10.000 EUR die Wahrscheinlichkeit, einen Finanzierer zu finden sehr gering ist, und zwar bereits wegen der Höhe des Streitwerts. Die Forderung sollte mindestens 20.000 EUR, optimal mindestens 50.000 EUR betragen.


Wie ist das Vorgehen?

Sie nehmen mit uns Kontakt auf und schildern in einer kurzen Übersicht, was Gegenstand der Forderung ist. Wir lassen Ihre Information durch einen Rechtsanwalt grob prüfen. Dieser setzt sich sodann mit Ihnen in Verbindung, klärt Details und fordert ggf. weitere Informationen / Belege an. Dies ist für Sie kostenfrei. Hiernach besprechen wir mit Ihnen die sich bietenden Möglichkeiten, unser Rechtsanwalt erstellt den Entwurf einer Klageschrift und wir fragen mit dieser auf dem Markt nach Finanzierungen an. Angebote sprechen wir sodann mit Ihnen ab und nehmen nach erfolgreicher Finanzierung das Geltendmachen vor.

Welche Kosten entstehen?

Im Regelfall übernimmt der Finanzierer auch die zusätzlichen Kosten der „Suche“. Dann entstehen Ihnen keine Kosten durch unser Tätigwerden oder einen Rechtsstreit. Es besteht jedoch die Möglichkeit, daß bereits das Erstellen einer Klageschrift bzw. die Suche nach einem Finanzierer erkennbar umfangreich ist. In diesem Fall sprechen wir im Vorfeld mit Ihnen diejenigen Kosten ab, die im Einzelfall zu verhandeln sind. Zudem besteht, je nach Finanzierer, die Möglichkeit, daß dieser eine „Selbstbeteiligung“ fordert als Zeichen Ihrer Ernsthaftigkeit im Umgang mit Ihrer Forderung. Dies wäre ebenfalls zuvor mit Ihnen im Einzelfall zu besprechen.

Bitte beachten Sie, daß der Finanzierer als Gegenleistung für seine Risikoübernahme keine „Präme“ in der Form einer Zahlung, sondern einen Anteil am Erfolg fordert. Wie dieser berechnet wird und wie hoch diese Erfolgsprämie ausfällt, ist von Finanzierer zu Finanzierer individuell.

Zusammengefaßt: Sie müssen mit keinen Kosten rechnen, auf die Sie nicht zuvor hingewiesen werden und mit denen Sie sich nicht einverstanden erklären.

Wie ist der Ablauf nach einer Finanzierung?

So, als ob Sie unmittelbar einen Rechtsanwalt beauftragen, Ihre Forderung geltend zu machen. Mit der kostenmäßigen Abwicklung mit dem Finanzierer oder der Korrespondenz mit diesem haben Sie im Regelfall nichts zu tun.

Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.