Forderungsmanagement

Forderungsmanagement ist professionelles Mahnwesen mit dem Ziel, Zahlungsausfälle zu vermeiden und die Liquidität eines Unternehmens nachhaltig zu sichern. Es ist Teil des innerbetrieblichen Rechnungswesens und beginnt mit dem Ordnen, dem Registrieren und dem Organisieren offener Zahlungen. Soweit erforderlich umfaßt es bei Mahnfälligkeit auch ein gerichtliches (Mahn-) Verfahren sowie die nachfolgende Zwangsvollstreckung.

Preise

  • Forderungsmanagement
    zum Pauschalpreis
  • 19,90 € zzgl. MWSt.
    pro Angelegenheit bis 5 Stück p.a.
  • monatlich kündbar
  • transparente Kosten
  • vorgerichtliche Tätigkeit
  • gerichtliches Mahnverfahren
  • Zwangsvollstreckung
  • Bestellen

Wegen unserer Preisliste für Ihre Bedürfnisse nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

FAQ


Was ist Forderungsmanagement?

Forderungsmanagement ist professionelles Mahnwesen mit dem Ziel, Zahlungsausfälle zu vermeiden und die Liquidität eines Unternehmens nachhaltig zu sichern. Es ist Teil des innerbetrieblichen Rechnungswesens und beginnt mit dem Ordnen, dem Registrieren und dem Organisieren offener Zahlungen.


Wie unterscheidet sich die Tätigkeit von fomacon am Markt?

Wir betreiben Forderungsinkasso als ob Sie zum Anwalt gehen. Keine zusätzlichen Gebühren (insbesondere auch nicht für den Schuldner), kein Briefbogen eines Inkassounternehmens, sondern direkt und bestimmt erhält Ihr Kunde „Post vom Anwalt“.


Welche Tätigkeiten sind von den Gebühren umfasst?

Sämtliche Tätigkeiten des vorgerichtlichen Verfahrens (Aufforderungsschreiben, Forderungsberechnungen, Auskünfte zu den Schuldnern, telefonische Kontaktaufnahmen), eines unstreitigen Mahnverfahrens (nicht enthalten ist ein streitiges gerichtliches Verfahren bei Widerspruch / Einspruch im Mahnverfahren) und die nachfolgende Zwangsvollstreckung, jeweils ohne Drittkosten (sog. „steuerfreie Auslagen).


Welche Kosten entstehen?

Für den Schuldner: Hier entstehen nur die Regelgebühren gemäß des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Wir berechnen keine weiteren teilweise üblichen „Inkassogebühren“.

Für Sie: Zu Beginn des Auftrags werden Ihnen die pauschale Grundgebühr (19,90 € zzgl. Mehrwertsteuer bei bis zu 5 Aufträgen pro Jahr, 9,90 € zzgl. Mehrwertsteuer ab dem 6. Auftrag pro Jahr) berechnet. Sodann rechnen wir mit Ihnen nur noch die „steuerfreien Auslagen“ ab, mithin die tatsächlich verauslagten Gerichtskosten, Gerichtsvollziehernachnahmen und Auskunftskosten (z.B Einwohnermeldeamtsanfrage). Wenn wir erfolgreich Gelder beitreiben, stehen die eingenommenen Zinsen uns zu, die Hauptforderung einschließlich der sonstigen Nebenforderungen (wozu auch die v.g. „steuerfreien Auslagen“ zählen), Ihnen.


Wenn Zahlungen eingehen, wie werden diese verrechnet?

Zahlungseingänge werden nach § 367 BGB, nämlich zuerst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung, verrechnet. Bei mehreren gleichartigen Forderungen wird gemäß § 366 BGB zunächst die fällige Schuld, unter mehreren fälligen Schulden diejenige, welche dem Gläubiger geringere Sicherheit bietet, unter mehreren gleich sicheren die dem Schuldner lästigere, unter mehreren gleich lästigen die ältere Schuld und bei gleichem Alter jede Schuld verhältnismäßig getilgt.


Wann erfolgt die Auszahlung bei eingenommenen Geldern auf mein Konto?

Die Abrechnung und nachfolgende Auszahlung erfolgt sofort, so daß im Regelfall binnen 3 Tagen die Gutschrift auf Ihrem Konto feststellbar ist.


Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.